Adhäsion geht typischerweise damit einher, dass zwei oder mehr Oberflächen aneinandergefügt werden. Ein Haftungsversagen kann auftreten, wenn die Oberflächen kontaminiert sind, oder auch wenn ungeeignete Materialien oder Verfahren (z.B. Klebstoffe, Vorbehandlungen) eingesetzt werden. Die Möglichkeiten für Fehlerursachen sind dabei vielfältig.

Im Bereich der Polymerwerkstoffe (z.B. Verpackungen), Oberflächenvorbehandlungen oder auch bei Beschichtungen sind jedoch häufig Kontaminationen die Ursache für Haftungsprobleme. Bei Lötfehlern können Materialunreinheiten, Oxidschichten oder Diffusionsprozesse während bzw. nach dem Verbinden der Werkstücke die Ursache des Problems sein.

Die Analyse solcher Fehler erfordert oft den Einsatz oberflächenanalytischer Verfahren. Meist werden dabei zunächst beide Seiten der enthafteten Grenzfläche untersucht. Ergänzend macht häufig auch die Analyse der angrenzenden Volumina sindm da häufig die genaue Zusammensetzung der verwendeten Rohstoffe nur unzureichend bekannt ist. Auf diese Weise können die im Bereich der Grenzfläche gefundenen Substanzen ggf. den Rohstoffen zugeordnet, oder als Kontamination eindeutig identifiziert werden.