Die Chemie der äußersten Schichten einer Oberfläche hat meist einen deutlichen Einfluss auf die Eigenschaften der ganzen Oberfläche, angefangen bei dem Benetzungsverhalten der Oberfläche, der Biokompatibilität, der chemischen Reaktivität und auch des Adhäsionsverhaltens. Dies zeigt sich beispielsweise bei der Corona-Behandlung von Polymeren, welche die Oberflächen für eine Bedruckung oder Verklebung aktiviert.

Ein anderes Beispiel sind chemische Primer (Silane oder Thiole), die für die Vorbehandlung bestimmter Glas- oder Metalloberflächen verwendet werden. Je nach Fragestellung wählen die Experten bei nanoAnalytics die geeignete analytische Technik bzw. die Technikkombination aus, um die Fragen der Kunden möglichst genau beantworten zu können.

Typische Fragestellungen betreffen die Belegung der Oberfläche, die molekulare Orientierung, das Vorhandensein bestimmter chemischer funktioneller Gruppen, die Identifizierung möglicher Kontaminationen oder auch die Untersuchung einer möglichen Segregation bzw. Diffusion.